Montag, 28. August 2017

Update: aufgrund gesundheitlicher Differenzen Autorin nicht vor Ort: Phantastika

Bilingu-Aal Wordsworth Weirdworld, sprich meine Aaligkeit, hängt derzeit in angestrengten Verhandlungen mit der gänzlich halbierten oder wenigstens halben Götterwelt Ägyptens. Aufgrund der intensiven Auseinandersetzung habe ich abseits davon lieber geschwiegen, doch nun wird es Zeit die Stille zu brechen, um wenigstens eine Kleinigkeit hinter den Kulissen hervorzuzerren und ins Licht der Ankündigung zu stellen.


Meine Lieblingsschriftstellerin, der zu Ehren ich diesen Blog meistens leite, wenn ich nicht gerade - ach, siehe oben - wird wieder öffentlich lesen, und zwar auf der Phantastika 2017 in Oberhausen. Ihr findet sie als Henne im Körbchen ihrer Mistreiter, hoppla, Mitstreiter am Samstag, 02. September im Saal Helsinki, wo sie die Hölle allein durch ihre Stimmgewalt versenken werden.


Los geht's ab 11.30 Uhr und ihr habt etwa eine Stunde lang nichts Besseres vor. ;)
Denn zum allerzweiten Mal in der Geschichte überhaupt wird Frau Bode ihre Erasmus Emmerich-Lesung im Duett mit dem Sprechertalent Daniel Huster vortragen (ohne Gesang).

Nicht lang fackeln, wir erwarten Sie und Euch zum hell erleuchteten Specktakeln dort!

Hibbelig zitternd,
Bilingu-Aal Wordsworth Weirdworld


P.S.: Natürlich sind zudem Meets & Greets & Talks ihrer Schreiblichkeit am Stand des Art Skript Phantastik Verlags nicht ausgeschlossen.


Montag, 22. Mai 2017

Hüpft an, den Schreibpfad entlang!

Ein neues Schreibprojekt ist jedes Mal ein bisschen so, als würde man das Laufen neu erlernen. Man glaubt in etwa zu wissen, wie es geht. 😉 Aber nur weil es beim letzten Mal auf Asphalt geklappt hat, heißt das nicht, dass es auf Kies, Schotter, Sand, Wiese oder Wasser genauso gut laufen wird.
Jedes Projekt birgt neue Gefahren und Hindernisse. So mag man unterwegs nicht nur meinen, meilenweit vom Weg abgekommen zu sein, im Kreis oder gar in die völlig falsche Richtung zu laufen, nein, mitunter glaubt man vielleicht sogar wohl einfach das völlig falsche Paar Füße eingepackt zu haben. Aber gut, nun ist es so, wir haben eben nur die einen mit. Wenn wir also jemals an ein Ziel gelangen möchten, irgendwo ankommen wollen, stellen wir uns der Herausforderung, setzen einen Fuß vor den anderen, erklimmen Stein um Stein und lernen das Laufen eben neu. Bis das Projekt – im besten Fall – einfach mit uns davonrennt.
Das mag schwierig und hart klingen, zerrt mitunter an den Kräften und bedarf einer gewissen Ausdauer, birgt aber auch das größte Vergnügen. Wagen wir uns also mutig auf neues Terrain! Stolpern wir immer und immer wieder los!

Aus der aktuellen Schreibwerkstatt. C. Katharina F. Bode

Es grüßt, mit einem aufdringlich zappelnden Bilingu-Aal im Hintergrund,
die Autorin höchstselbst 👻



Montag, 13. März 2017

Erasmus Emmerich im Nominierungshagel

Wir wollen heute nur kurz unsere Freude darüber teilen, dass Erasmus Emmerich es von der Longlist gar auf die Shortlist der letzten drei Debütromane für den Seraph 2017 geschafft hat. Wem der Preis letztlich verliehen wird, erfahren wir und Sie und ihr am 23.03.2017 bei der Verleihung auf der Leipziger Buchmesse, wo die Autorin bereits den gesamten Tag über anzutreffen sein wird.

Am Stand des Verlags Edition Roter Drache signiert sie das frisch erscheinende Werk Der Schneckenreiter - Stadt der Uhren, und liest um 14.30 Uhr auf der Fantasy-Leseinsel aus Yggdrasil - Fenrir und Loki, einer Anthologie, die sie als Herausgeberin betreut hat. Dazwischen darf man sie aber gerne ansprechen oder mit Keksen ködern ...




Zudem ist Erasmus Emmerich unterdessen auf die Longlist des Deutschen Phantastik Preises 2017 gesprungen, für den dieses Mal keine Jury, sondern allein die Leser, sprich SIE, werte Damen und Herren, abstimmen dürfen. Zum Wahllokal geht es hierhin, bitte.

Das ist dann auch genug an Information für einen Montagmorgen.

Es grüßt vor heller Aufregung zitternd,
Ihr Bilingu-Aal  Wordsworth Weirdworld

Mittwoch, 18. Januar 2017

Longlist für Seraph 2017

Die Phantastische Akademie e.V. hat ihre Longlist für den Seraph Literaturpreis 2017 bekannt gegeben.
Es darf geraten werden, wer sich dort wohl eingefunden hat. Na?

Wie der ausgebuffte Ermittler das wieder angestellt hat, weiß nicht mal die Autorin. Stattdessen fühlt sie sich einfach erstaunt und geehrt zum Kreis der diesjährigen Debütanten zu gehören. Wir fragen uns an dieser Stelle allerdings, ob es wohl auch Debünichten gibt, oder mitnichten? :P Ob bald Forderungen nach Efrauzipation laut werden und daher wenigstens eine Erweiterung um Debüonkel erforderlich wird?
Genug geschwafelt.

Herzliche Gratulation an die "Auserwählten" und viel Erfolg! Im März werden wir alle schlauer sein, mal sehen ob es der gute alte Emmerich so lange (mit)macht.

Wir sagen danke bis hierher!

Wie stets i.A. (nein, kein Esel, sondern nach wie vor Ihr & euer Bilingu-Aal)
Wordsworth Weirdworld

Sonntag, 10. Juli 2016

Erasmus Emmerich auf die Welt losgelassen

Böller leuchten und es kracht,

ja ganz recht, es ist vollbracht!


Der erste Roman der Reihe "Erasmus Emmerich & die Maskerade der Madame Mallarmé" wurde veröffentlicht! Und wie immer getreu dem Motto: Alles vor seiner Zeit.
Ein Fehler im System und schwupps ist der Emmerich eben spontan früher erschienen. Von nun an (seit 5. Juli) befindet er sich also in freier Wildbahn und kann überall geschossen - oder doch lieber erworben und sanft an den Seiten gekitzelt - werden.
Jetzt bleibt uns nur noch, euch viel Vergnügen mit dem kuriosen Knaben zu wünschen und eurer Meinungen zu harren, so ihr denn (mit-)teilungsbedürftig seid.

Dazu empfehlen wir einen 1870er Chateau-Tä-Tee.




Sonntag, 26. Juni 2016

Man hört die Schreie schon Weitem: DPP 2016! Endrunde!

Es ist also wieder soweit, die Haupt- und gleichsam Endrunde des Deutschen Phantastik Preises wurde eingeläutet und läuft noch bis zum 17.07.
Die je 5 Finalisten der verschiedenen Kategorien 2016 stehen fest und allein EURE Stimmen entscheiden, wer den Preis letztlich mit nach Hause nehmen darf.
Irgendwie hat Erasmus Emmerich es doch tatsächlich geschafft sich auf diese Shortlist zu bugsieren, ja, sich direkt ins Finale hineinzuschlawinern.
Der flüchtig bekannten Wahrscheinlichkeit nach hattet ihr da großen Anteil dran. Schließlich ist der DPP ein Publikumspreis.
Emmerich, Qualmfee, Katharina und ich danken euch vielmals und würden uns natürlich riesig freuen, wenn ihr ihm nun noch ein weiteres Mal eure Stimmen leihen würdet.

Nominiert sind wir in der Kategorie "Beste deutschsprachige Kurzgeschichte" mit Erasmus Emmerich & der zinnoberrote Zinnsoldat.
Zudem mit seiner Heimanthologie Die dunkelbunten Farben des Steampunk in der Kategorie "Beste Original-Anthologie".
Zur Wahl geht es HIER entlang.



Das Abstimmen ist ganz einfach:
1.) Gebt eure E-mail-Adresse ein (damit sich nicht jeder selber 100 Mal wählen kann) und klickt auf Senden/Speichern.
2.) Im Anschluss erhaltet ihr flugs per Mail einen Zugangscode. Gebt ihn mit an und schon könnt ihr aus den Listen eure Favoriten auswählen.
3.) Am Ende das Speichern nicht vergessen.

Jede/r Nominierte freut sich bestimmt über eine rege Beteiligung. So ist es für uns bereits Ehre und Vergnügen überhaupt dabei sein zu dürfen, dass mein Herz bloß noch dichten möchte. Hier eine kleine Kostprobe meiner hochliterarischen Poesie:
Yuupiduuh!
Ich freu mich suuu!

Ja, das war großartig, gänzlich phantastisch, ich bin noch begeisterter als zuvor und kann euch in dieser Stunde des (W)Aa(h)lkampfes nur versichern:
Erasmus Emmerich wird weiter kämpfen - für das Recht auf Individualismus, viele Prisen Unsinn, reichlich Apfelkuchen, die Freiheit explodierender Erfindungen und ... ach, vermutlich hüpfen wir einfach weiter rund und rund im Kreis herum.

Euer vor Aufregung zitternder Bilingu-Aal
Wordsworth Weirdworld

Freitag, 12. Februar 2016

Eine neue Zeitrechnung: Auf den Emmerich-Sommer folgt ...

... der Fantasy-Steampunk-Märchen-Herbst!

Nach dem Debütroman "Erasmus Emmerich & die Maskerade der Madame Mallarmé", der nach wie vor im Sommer diesen Jahres im Art Skript Phantastik Verlag erscheinen wird (also nicht mehr lang hin), geht es gleich buchkräftig weiter. Bereits im Herbst wird eine weitere 'Einzel'veröffentlichung Katharina Fiona Bodes folgen. Unter neuem, d.h. lediglich weiterem, Verlagsdach.
Das "einzel" bezieht sich hier allerdings auf den schriftlichen Anteil, denn der Text wird Hand in Hand mit den phantastischen Illustrationen des Künstlers Do Joerch gehen.
Zehn Kurzgeschichten stehen Euch und Ihnen ins Haus, verbunden und vereint durch EINE übergeordnete Mutter-oder-Vater-einigen-wir-uns-auf-Elterngeschichte, erzählt von einem der ominösesten Wesen überhaupt, allen nur als "Der Schneckenreiter" bekannt.
Darin erfährt geneigter Leser unter anderem wie Uhrlinge die `Zeit`vor dem Ursprung der nun ja, eben Zeit selbst maßen ... kleiner Hinweis: Backzutaten spielen eine Rolle.


Der freiwillige Mitreisende in Steampunk-Gefilden und gleichsam einer der Protagonisten:
Sir Sedrick.

Der Ankündigungstext:
Ein neues Zeitalter bricht an - gerechnet in Mehl, Milch und ... Glasur

Man hörte es bereits munkeln - hinter den Kulissen und verstaubten Vorhängen der Welt rührte sich ein Projekt (mit dem Schneebesen selbst). Nun braut es sich weiter zusammen, gewinnt mehr und mehr an Kontur und teigiger Konsistenz. Ein Etwas, das so, wenn überhaupt, nur seltene ein bis eine Million Mal seit Menschengedenken vorkommt ... Ach Papperlapapp, das gab es so noch keinmalige NIEMALS zuvor!
Es verströmt den Duft von bedrucktem Papier in einer knusprigen Kruste aus zwei Deckeln. Aber etwas ist anders daran ... zu intensiv scheint der Tintenduft für reine Buchstabenketten zu sein.


So, genug des epischen Geblabbers! Die Rede ist von einem gemeinsamen Fantasyprojekt zwischen Do Joerch und Katharina Fiona Bode.
Es entsteht u.a. in diesem Moment, ja JETZT, im Augenblick, und live, ein Buch aus mehreren Kurzgeschichten fabelhafter Wesen und Welten, die ihre Wurzeln bis ins Märchenhafte recken und ebenfalls Knospen im Steampunk treiben. Sie ranken sich samt ihrer Rahmenhandlung so denn um die Illustrationen des besagten Joerchs - quasi ein Bildermitvieltextbuch für Jugendliche und solche, die wenigstens im Inneren welche geblieben sind.
Unterschlupf, Verpflegung und pazifistische Waffen erhält die Kollaboration vom Verlag Edition Roter Drache, der wachend seine Schwingen um diesen Schatz breitet und ihn zur Zeit des bunten Laubfalls im Jahre 2016 (ja, genau, das ist noch DIESES Jahr) in die Welt feuern wird.



Die drei Wächter, die ... ja, was eigentlich bewachen?
Findet es heraus!

Und jetzt: Rühren! Also den Teig für Leckereien, wenn's genehm ist.


Es sprach - wie immer vollmundig und mit vollem Mund - untertänigst zitternd Ihr Schalter und Verwalter,
i. A. der Bilingu-Aal Wordsworth Weirdworld


P.S.: Die Kunde darf gerne in konzentrischen Kreisen verbreitet werden.


„wink“-Emoti